Assistierte Ausbildung (AsA)

Junge Menschen und deren Ausbildungsbetriebe können während der Ausbildung durch die Maßnahme Assistierte Ausbildung (AsA) unterstützt werden. Das Ziel ist dabei die Vermeidung von Abbrüchen und der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung. AsA steht auch Betrieben offen, die bereits Jugendliche in fortgeschrittener Ausbildung ausbilden und die mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben. In einer vorgeschalteten ausbildungsvorbereitenden Phase geht es vor allem um die passgenaue Vermittlung von Ausbildungssuchenden in entsprechende Ausbildungsangebote.

 

 

Unser Ziel:

 

Passgenaue Vermittlung in Ausbildung und Stabilisierung von Ausbildungsverhältnissen bis zum erfolgreichen Abschluss.

 

Zielgruppe:

 

Förderungsfähig sind Jugendliche, die grundsätzlich ausbildungsreif und für den jeweiligen Beruf geeignet sind, denen aber die optimalen Startbedingungen fehlen und bei denen die Gefahr besteht, dass sie ohne die Förderung eine betriebliche Ausbildung nicht beginnen, fortsetzen oder erfolgreich beenden können.

 

Die Förderung richtet sich an junge Menschen, die

  • i.d.R. ohne betriebliche Erstausbildung sind oder eine begonnene Ausbildung abgebrochen haben

  • nicht vollzeitschulpflichtig sind

  • i.d.R. unter 25 Jahre alt sind.

 

Betriebe:

 

Zusätzlich zu den Förderangeboten für die Jugendlichen bietet AsA den Ausbildungsbetrieben bei Bedarf Unterstützung bei der Verwaltung und der Organisation der Ausbildung an.

Betriebe, die einen förderungsfähigen Jugendlichen ausbilden möchten, werden während der ausbildungsvorbereitenden Phase durch die Vermittlung passender Jugendlicher in Praktika und die organisatorische Unterstützung, z. B. bei der Beantragung von Fördermitteln, begleitet.

Förderungsfähig ist jeder Betrieb, der

  • einen Teilnehmer in betriebliche Ausbildung übernehmen möchte (Phase I)

  • einen Teilnehmer in betriebliche Ausbildung übernommen hat (Phase II)

 

Die Leistungen im Einzelnen für Betriebe und Jugendliche:

 

Vor der Ausbildung (Phase I) ab 1. März über einen Zeitraum bis max. 8 Monate

  • Kompetenzfeststellung und Erstellung eines individuellen Förderplans

  • Unterstützung der Betriebe bei der Akquise eines Azubis und der Jugendlichen bei der Suche eines Ausbildungsplatzes

  • Vermittlung passgenauer Ausbildungsstellen durch Praktika, und Kooperation mit den Betrieben

  • Bewerbungstraining

 

Während der Ausbildung (Phase II) ab Ausbildungsbeginn bzw. Zuweisung bis zum individuellen erfolgreichen Ausbildungsabschluss

  • Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten der Jugendlichen

  • Förderung fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten der Jugendlichen

  • Stabilisierung des Berufsausbildungsverhältnisses

  • Unterstützung und Begleitung bei der Zusammenarbeit aller Ausbildungsbeteiligten zur Sicherung des erfolgreichen Ausbildungsabschlusses

 

Ansprechpartner:

 

AsA Homberg (Efze)

AsA Ziegenhain
Ostpreußenweg 3

Hessenallee 14

34576 Homberg

34613 Schwalmstadt

05681 93664-15

06691 9285352

 

Die Maßnahme wird gefördert durch

Agentur für Arbeit